Textversion

Seit 2016 nimmt die Koordinierungsstelle eine wichtige Scharnierfunktion in der Arbeit der Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben ein. Unser multiprofessionelles sechsköpfiges Team organisiert, strukturiert und unterstützt alle KSL-übergreifenden Arbeitsprozesse. Wir haben verschiedene tragfähige Planungs- und Vernetzungsstrukturen etabliert und legen sehr viel Wert auf eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen sechs Kompetenzzentren, dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS NRW), dem Bochumer Institut für Disability Studies (BODYS) und unseren weiteren Netzwerkpartnern. Träger der Koordinierungsstelle ist seit dem 01.01.2019 der RBV 1886 Düren. Unsere Arbeit wird durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) und das MAGS NRW finanziert.

Wir setzen uns ein für:

  • ein selbstbestimmtes Leben in einer inklusiven Gesellschaft
  • eine effektive Zusammenarbeit der Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben (KSL)
  • die öffentliche Wahrnehmung der Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben (KSL)
  • eine wirkungsvolle Vernetzung der KSL mit der Selbsthilfe, Politik, Verwaltung, Wohlfahrtspflege und der Gesellschaft
  • die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Nordrhein-Westfalen.


Wo finde ich ein Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben?

Zusätzlich gibt es ein landesweites KSL für Menschen mit Sinnesbehinderungen (KSL-MSi). Dieses KSL befindet sich in Essen und arbeitet für:

  • gehörlose Menschen
  • Menschen mit Hörbehinderung
  • blinde Menschen
  • Menschen mit Sehbehinderung
  • taubblinde Menschen
  • Menschen mit Hör- und Sehbehinderung

Damit die sechs KSL gut zusammenarbeiten können, werden sie durch eine Koordinierungsstelle (kurz: KO-KSL) unterstützt. Diese ist in Gelsenkirchen.